Partizipation

Kinder machen häufig die Erfahrung, dass für sie gedacht, geplant und entschieden wird. In unserer Kita achten und schätzen die Kinder als eigenständige und gleichwertige Persönlichkeiten, die das selbstverständliche Recht haben, bei Dingen die sie betreffen, mit zu reden und mit zu gestalten. Deshalb geben wir den Kindern, unabhängig vom Alter, vielfältige Möglichkeiten ihre Interessen, Wünsche und Gefühle zu erkennen, auszudrücken und mit ihnen umzugehen. So unterstützen wir die Kinder dabei, ihren Alltag mit zu bestimmen und mit zu gestalten.

Durch aktive Beteiligung befähigen wir die Kinder, sich mit anderen Kindern zu verständigen und ihre Ideen alleine oder gemeinsam mit anderen zu verwirklichen. Wir möchten die Kinder darin bestärken ihre Meinung zu sagen und Initiative und Verantwortung zu übernehmen. Wir wollen die Kinder befähigen sich ihrer „ Rechte“ bewusst zu werden und Beachtung einzufordern. Bei aller Wertschätzung für die Rechte des einzeln gilt bei uns „Meine persönliche Freiheit endet dort wo die Freiheit des anderen beginnt.“

Formen der Mitwirkung/Mitbestimmung in unserer Kita

Unser Hauptaugenmerk liegt diesbezüglich im täglichen Morgenkreis. Die Kinder finden hier den Raum, ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse kennenzulernen und zu verbalisieren. Sie lernen Fragen zu stellen und Meinungen Anderer zu hinterfragen. Sie üben das Zuhören, Ausreden lassen und weitere Regeln. Die Kinder reflektieren und diskutieren miteinander: „Was läuft gut in der Gruppe? Was läuft nicht so gut? Was wollen wir ändern? Wie können wir es ändern?“ Die Kinder lernen Konflikte selbstständig zu klären und gemeinsam Lösungen zu finden. Sie setzen sich aktiv mit ihrem eigenen Lebensbereich auseinander und gestalten diesen mit. Sie stellen fest ,,das was ich zu sagen habe, hat einen Wert“. Die Kinder werden sich ihrer Selbstwirksamkeit bewusst.

In Rahmen des Morgenkreises werden täglich die Wetterverhältnisse mit den Kindern besprochen und gemeinsam überlegt, welche Kleidung im Außenbereich oder Ausflügen etc. getragen werden sollte. Die Kinder sind zunehmend dazu in der Lage auf sich zu achten und ohne Aufforderung „Denkt bitte daran eure Regenhosen anzuziehen!“ wetterentsprechende Kleidung anzuziehen. Die Kinder erfahren, dass sie auch hier weitgehend selbst bestimmt handeln können und ihr „Mitdenken“ gefragt ist und ernst genommen wird. Die Kinder werden sensibilisiert, für sich selbst wahrzunehmen, welche Kleidung an welcher Stelle angebracht ist.

Die U3 Kinder haben selbstverständlich in unserer Kita auch ihr Recht und die Möglichkeit auf Selbstbestimmung und „Mitsprache“.

Im Morgenkreis haben die Kleinen die Möglichkeit, das Begrüßungslied und auch Spiele anhand von Bildkarten auszuwählen. In den Begrüßungsliedern werden die Kinder einzeln namentlich benannt. Die Kinder lieben es und merken „Ich bin da, ich werde gesehen“. Das was ich tue hat Gewicht.“

Während des gleitenden Frühstücks entscheiden die Kleinen, wann ,mit wem, wie lange, was und wie viel sie essen. Diese und viele weitere kleine Möglichkeiten, befähigen die Kleinen selbst bestimmt mitzuwirken und sie lernen, wie nebenbei, ihre Bedürfnisse auszudrücken.

Unsere Aufgabe ist es, bei den „Kleinsten“ genau hinzusehen, hinzuhören und im Rahmen unserer Möglichkeiten den Kindern ,im wahrsten Sinne des Wortes , die Bedürfnisse von den Augen abzulesen.